top of page

Geld in der Werbung: Das Dienstleistungsvolumen in Kasachstan stieg um 75,65 %

Mit der Steigerung des Leistungsvolumens ist auch das Durchschnittsgehalt der Mitarbeiter in der Werbebranche gestiegen. Allerdings ist die tatsächliche Mitarbeiterzahl zurückgegangen.


ITCOMMS, eine PR-Agentur, analysierte die Daten des Nationales Statistikamt für Januar-März 2023. Den Daten zufolge erreichte das Dienstleistungsvolumen im Bereich „Werbung und Marktforschung“ im ersten Quartal 2023 101 Milliarden Tenge, ohne die Umfang der Dienstleistungen aus dem unbeobachteten Sektor der Wirtschaft. Dies ist eine Steigerung von 75,65 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.


Im ersten Quartal 2022 kam es zu einem deutlichen Anstieg des Dienstleistungsvolumens in den Bereichen Werbung und Marktforschung, von 225 Millionen Tenge auf 58 Milliarden Tenge.

Umfang der Werbedienstleistungen in Kasachstan
Umfang der Werbedienstleistungen in Kasachstan

Der Großteil der Dienstleistungen wurde von Werbeagenturen erbracht und belief sich auf 85,4 Milliarden Tenge. Dies ist eine Steigerung von 76,5 % im Vergleich zu Januar-März 2022. Für die Platzierung von Werbung in den Medien wurden zusätzlich 3,1 Milliarden Tenge ausgegeben, was einer Steigerung von 10,8 % im Vergleich zum Vorzeitraum entspricht.


Struktur der Dienste
Struktur der Dienste

Die tatsächliche Zahl der Beschäftigten in der Branche ging im ersten Quartal 2023 im Vergleich zu Januar-März 2022 um 12,9 % zurück und belief sich auf insgesamt 1.396 Personen. Davon waren etwas mehr als die Hälfte Frauen (52,9 %).


Das durchschnittliche monatliche Nominalgehalt in der Werbebranche betrug im ersten Quartal 2023 326.670 Tenge. Dies ist ein Anstieg von 29,6 % im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2022. Der Reallohnindex im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum betrug 108 %.


Was bedeutet das für die Branche?


Das kontinuierliche Wachstum des Dienstleistungsvolumens in der Branche in den letzten Jahren zeigt das zunehmende Interesse lokaler Unternehmen an dieser Art von Aktivität. Das sagen Experten dazu:

„Erstens automatisieren Unternehmer dank der Digitalisierung ihre Geschäftsprozesse aktiv. Dies führt zu Kostenoptimierung und Ressourcenumverteilung, einschließlich Personalressourcen. Zweitens sind Werbeaktivitäten eine der stressigsten. Emotionales Burnout kann Fachkräfte dazu bringen, ihre Beschäftigung aufzugeben.“ auf der Suche nach Work-Life-Balance. Und natürlich stellt der KI-Boom eine neue Herausforderung für SMM-Spezialisten, Designer, Texter und andere dar“,

sagte Olesya Kolesnichenko, die Direktorin der Agentur PR Guide.


„In einer Situation, in der das Dienstleistungsvolumen in der Branche zunimmt, während die Zahl der Mitarbeiter sinkt, kann man davon ausgehen, dass hochrangige Fachkräfte den Sektor verlassen haben, um ihre eigenen Projekte zu verfolgen. Beispielsweise könnten sie mit der Beratung begonnen haben.“ oder eigene Agenturen eröffnet haben. Wenn dies tatsächlich der Fall ist, dann ist das meiner Meinung nach eine gute Nachricht für den Markt. Es zeigt, dass Werbeaktivitäten nicht mehr nur ein Job, sondern ein Geschäft geworden sind. Die Menschen sehen darin eine Entwicklung, und der Wettbewerb wächst. Und wenn es Wettbewerb gibt, entstehen neue Ideen und Bedeutungen. In einem solchen Umfeld ist es spannend, etwas zu schaffen und innovativ zu sein“,

sagte Alexander Likhtman, der Gründer der PR-Agentur ITCOMMS.



Autor:

Jeanna Skripal

PR-Manager bei ITCOMMS


Artikel über Bluescreen. kz


Comments


bottom of page